Trockene Augen

Liebe Leserinnen und Leser,


kennen Sie das? Ihre Augen jucken, brennen oder tränen, sind gereizt, gerötet oder trocken. Sie haben das Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben. Dann leiden Sie wahrscheinlich an den Symptomen des trockenen Auges.


Unsere Augen werden im Alltag immer mehr gefordert. Durch steigende Umweltbelastung, klimatische Einflüsse oder bei der Arbeit am Computer werden sie oft trocken und müde.


Trockene Augen zeigen die unterschiedlichsten Symptome. Klassischerweise verspürt man ein Kratzen oder Brennen – das Gefühl Sand im Auge zu haben.


Auch wenn Ihre Augen scheinbar grundlos tränen, kann dies ein Anzeichen des sogenannten Sicca-Syndroms (Krankheitsbild des trockenen Auges) sein. Dieses „paradoxe Tränen“ entsteht, wenn die Tränenflüssigkeit zu dünn ist und sich schlecht über das Auge verteilt. Die Hornhaut wird zu trocken, woraufhin die Tränendrüsen mehr Flüssigkeit produzieren. Diese ist aber wiederum zu dünn und hält nicht auf dem Auge.


Diese Symptome treten besonders häufig bei Kontaktlinsenträgern auf und verstärken sich im Alter.


Je nach Diagnose gibt es eine Reihe von Therapien für das trockene Auge. Zu den wichtigsten zählen: Die Verwendung von Tränenersatzmitteln („künstliche Tränen“). Generell erfordert das „trockene Auge“ eine langfristige, regelmäßige Behandlung.


So schützen und schonen Sie Ihre Augen:


  • Schützen Sie sich vor Zigarettenrauch.
  • Legen sie bei Bildschirmarbeiten regelmäßig  Blinzelübungen ein.
  • Halten Sie sich wenig direkt neben Heizkörpern oder in klimatisierten Räumlichkeiten auf.
  • Lüften Sie Räume in regelmäßigen Abständen und achten Sie auf eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit.
  • Schützen Sie Ihre Augen vor UV-Licht, Luftzug, Schmutz, durch Tragen einer Brille v. a. beim Sport, in Verkehrsmitteln – auch in Flugzeugen – und klimatisierten Großraumbüros.


Bleiben Sie gesund.

Ihr Apotheker,Jan Hauschild

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zur Kasse Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Differenz bis zum kostenlosen Versand:
0,00€
Zur Kasse Warenkorb bearbeiten Zahlung mit PayPal
Zurück

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 19:00
Dienstag 08:00 - 19:00
Mittwoch 08:00 - 19:00
Donnerstag 08:00 - 19:00
Freitag 08:00 - 19:00
Samstag 08:00 - 14:00
Sonntag geschlossen